Firmengeschichte

Stanislaus Gamperl

Das Büro für Ingenieurgeologie und Geotechnik wurde im April 1997 in Hettenshausen gegründet. Im Jahre 1999 fand der erste Umzug nach Schrobenhausen an den Lenbachplatz 16 statt. Hier befand sich unter erschwerten logistischen und verkehrstechnischen Bedingungen bis in das Jahr 2009 das Büro und das Bodenmechanik Labor im ersten Stock einer ehemaligen Konditorei. Die Werkstatt und das Lager befanden sich damals noch in einer Garage. Im Jahre 2009 fand deshalb ein weiterer Umzug statt. Seither befinden sich Büro, Labor und Werkstatt/Lager am nördlichen Rand der Innenstadt von Schrobenhausen, am Bürgermeister-Stocker-Ring 11. Hier kann seither unter nahezu idealen räumlichen, logistischen und verkehrstechnischen Bedingungen gearbeitet werden.

Nachdem in den Anfangsjahren der Firmengründer Stanislaus Gamperl als „Mann für alles“ die Feldarbeiten, das Labor, die gutachterliche Tätigkeit sowie die buchhalterischen- und Verwaltungstechnischen Arbeiten alleine ausführte, stellte sich mit zunehmenden Auftragsvolumen bald heraus, dass Mitarbeiter für Entlastung sorgen mussten. So wurden neben der Ehefrau Martina Gamperl, die sich um die Buchhaltung sorgte, junge, vor Kraft strotzende Männer benötigt, die die schwere Feldarbeit zusammen mit dem Gutachter ausführen konnten. Hier seien unter anderem Nico Hirsch, Michael Wildgruber und vor allem Daniel Huber und der bis heute als mittlerweile Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Büro für Ingenieurgeologie tätige Mario Ossovsky erwähnt.

Mario Ossovsky

Herr Ossovsky schlug auf Grund der frühen Nebentätigkeit als Hilfskraft in meinem Büro die studentische Laufbahn der Geowissenschaften ein, und ist seit Sommer 2011 als Bachelor der Geowissenschaften die rechte Hand des Firmengründers.

Der Firmengründer, Stanislaus Gamperl ist seit dem Einstieg in das Berufsleben im Jahre 1993 im Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler (BDG) organisiert, und führt seit 2002 den ihm vom BGD zugesprochenen Titel „Beratender Geowissenschaftler“. Seither ist er auch in die Lizenzrolle der Beratenden Geowissenschaftler BDG eingetragen.

Im Jahre 2005 wurde neben dem Büro für Ingenieurgeologie die „Hufmann und Gamperl GbR“, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet, die sich mit der Erkundung, Entwicklung, und Planung von Grubenprojekten sowie Brüchen befasst. Seit dieser Zeit wurden diverse Gruben und Brüche im süddeutschen Raum entwickelt, geplant und bis zur Genehmigung betreut.

Das Spektrum der durchgeführten Feld- und Laborversuche wurde im Laufe der Zeit sukzessive erweitert. Konnten zu Anfang im Feld nur Kleinbohrungen und leichte Rammsondierungen, Penetrometertests und Flügelscherversuche durchgeführt werden, so wurde bald eine Schwere Rammsonde, ein Lastplattengerät, Densitometer und diverse Probenahmepumpen zur Grundwasserbeprobung angeschafft. Weiterhin wurden Gerätschaften zum bestimmen der „Vor Ort Parameter“ von Grundwasser sowie zur Feststellung der Betonaggressivität des Grundwassers benötigt.

Im Bodenmechanik Labor können Korngrößenzusammensetzungen durch Siebung und Sieb-Schlämmanalysen bestimmt werden, die Zustandsgrenzen nach Atterberg, Wassergehalte und Proctordichten. Weiterhin werden Verdichtungsgrade, die Korndichte, Kornform sowie der Gehalt an organischer Substanz gemessen.

In nächster Zeit ist eine sukzessive Erweiterung der Möglichkeiten von Feld- und Laboruntersuchungen geplant, so werden neue Bohrgeräte, Pumpen und Laborgeräte erforderlich, um dem steigenden Auftragsumfang gerecht zu werden. Anfang des Jahres 2012 erfolgte die Umbenennung des „Büro für Ingenieurgeologie“ zu Ingeotec.